Bryan Neumeyer

Nachwuchs-Rennfahrer im Rallycross

„Die Teilnahme an den FIA Motorsport Games
als Mitglied des deutschen Kaders
ist eine sehr große Ehre für mich.“

Bryan Neumeyer

Bryan Luca Neumeyer startet in der Saison 2024 mit einem Cross Car in der Autocross-Junioren-EM, kämpft im ADAC XC Cup (Senioren) um Punkte und startet für den deutschen Kader bei den
FIA Motorsport Games in Valencia.


Aktuelles


  • Bryan Neumeyer gewinnt Titel im ADAC XC Cup
    Bryan Neumeyer gewinnt Titel im ADAC XC Cup

    Jubel beim Kesseltaler Autocross in Bayern: Platz zwei im Finale reichte dem Fehmaraner Fahrer Bryan Neumeyer zum Titelgewinn in der Juniorwertung des ADAC XC Cup.

    >>

  • Ein Mammut im Autocross
    Ein Mammut im Autocross

    Am vergangenen Wochenende startete Bryan Neumeyer beim dritten Lauf der FIA XC Academy Trophy zum ersten Mal auf der Strecke in Přerov (Tschechien). Hier findet man mit 42 Metern den größten Höhenunterschied aller Strecken in der EM.

    >>

  • Beim EM-Debüt auf Platz fünf
    Beim EM-Debüt auf Platz fünf

    Gelungener Einstand in der FIA Cross Car Academy Trophy: Bryan Neumeyer fuhr beim ersten Lauf der Nachwuchsserie im Rahmenprogramm der Autocross-Europameisterschaft in Matschenberg auf den fünften Platz.

    >>


Impressionen


„Ich habe früher die Scheiben der Rennwagen geputzt, aber nie gedacht, dass ich einmal selbst fahren würde.“


VITA Bryan Neumeyer


Geboren: 30. Juli 2008

Wohnort: Lemkenhafen auf Fehmarn

Beruf: Schüler, 9.Klasse, Inselschule Fehmarn

Hobbys: SIM-Racing, Komparse, Sport

Renndebüt: Sommer 2022

Vita:
2022
2. Platz ADAC XC Cup 2022 (Junioren)
7 Rennen, 2 x 2. Platz, 4 x 3. Platz
1 Gaststart Belgische Rallycross-Meisterschaft

2023
1. Platz ADAC XC Cup 2023 (Junioren)
10. Platz FIA XC Academy Trophy

Möchten Sie dieses Projekt unterstützen? Wir freuen uns darauf, Ideen für eine Zusammenarbeit zu entwickeln.



Bryan über Bryan

Motorsport hat in meiner Familie immer eine große Rolle gespielt. Bereits als Kleinkind habe ich mich für Autos und Rennsport interessiert. Mein Vater hat als Renningenieur an der Rallye Dakar teilgenommen und ich durfte ihn in die Werkstatt begleiten. Später war er in Belgien Mitbegründer des W Racing Teams und hat mich regelmäßig zu den 24 Stunden von Spa mitgenommen. Meine schönsten Erinnerungen sind, wie ich als Kleinkind das Rennen an der Box verfolgen und die Rennwagen putzen durfte. Meine Mutter arbeitet als Jounalistin im Motorsport – auch von dieser Seite war ich vorbelastet und habe sie zur Rallye-Weltmeisterschaft und Rundstrecken-Rennen begleitet. Dass ich selbst Rennen fahren würde, war lange Zeit bei uns kein Thema. Ich habe vielmehr davon geträumt, wie mein Vater als Renningenieur zu arbeiten. Meinen ersten Einsatz in der Box hatte ich 2021 als Spotter bei den 25 Stunden von Spa. Erst Ende 2021 habe ich angefangen, auf der Indoorkartbahn zu fahren. Über einen Test für den ADAC XC Cup bekam ich die Möglichkeit, in den Cup einzusteigen und 2022 meine erste Rennsaison zu bestreiten.